Heimatgeschichtlicher Verein IlmenauHeimatgeschichtlicher Verein Ilmenau
Heimatgeschichtlicher Verein Ilmenau
Home
Denkmaltag 2018
Tafelrundwanderweg
Bibliographie
Maria Pawlowna
Goethe & Ilmenau
Ehrenmedaille
Ehrenbürger
Presse
Termine
Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8. September 2019

Geplante Besichtigung des ehemaligen Porzellanwerkes
"Henneberg-Porzellan Ilmenau".

Treffpunkt ist die ehemalige Kantine, später Werksverkauf.
Leider können die Gebäude nur von außen besichtigt werden, da fast alle Räumlichkeiten z.Z. vermietet sind. Alte Bilder und Filme werden gezeigt, auch
ist ein Porzellanflohmarkt angedacht.

Initiiert durch den Heimatgeschichtlichen Verein Ilmenau

 

Im Juli 1777 wurde das älteste Ilmenauer Porzellanwerk gegründet. Es befand sich auf dem Gebiet des heutigen Wohngebietes "Zur Aktien". Es erlebte eine Zeit voller Höhen und Tiefen, vielen wechselden Pächtern und wurde nach einem Konkurs 1871 Aktiengesellschaft. Seit 1935 führt es den Markennamen
"Graf von Henneberg"

1969 wurde der Grundstein zum Neuen Porzellanwerk Ilmenau gelegt.
Polnische Bauunternehmen begannen mit dem Bau.
8 Porzellanwerke aus Ilmenau, Gehren, Geraberg, Manebach, Großbreitenbach und Langewiesen wurden zu einem Betrieb zusammengelegt und bereiteteten sich auf dem Umzug vor. Später kam noch das Werk in Martinroda und "Metzner und Ortloff" in Ilmenau hinzu.

Am 1.11.1973 wurde die Produktion im neuen Werk aufgenommen. Es war zu dieser Zeit das größte und modernste Porzellanwerk in Europa mit etwa 2000 Beschäftigten.




Form "Helena"
mit ihr begann die Produktion im neuen Werk

Luftaufnahme etwa 2006

Nach der Wende 1989 übernahm die Treuhand Henneberg Porzellan. Die Lage war schlecht, da bis dahin 40% der Produktion in die Sowjetunion gingen und diese Verträge nicht verlängert wurden. Viele Porzelliner verloren ihre Arbeit.

1991 übernahm ein Iranischer Investor das Werk, Lieferungen nach Iran und Dubai wurden nicht bezahlt. 1995 wurde Konkurz angemeldet. Ein Neuanfang mit 320 Beschäftigten wurde versucht, doch die Schulden waren zu hoch und so wurde 2001 ein Insolvenzantrag gestellt.

Unter der Marke wurde in Porzellanwerk Triptis noch einige Zeit produziert.

Im Porzellan Werk Ilmenau befand sich ein Werksverkauf, 2018 wurde auch er geschlossen.
 
Verwaltungsgebäude 2019   Tunnelofenhalle 2019